Suche
  • Maktub

Schmerzende Glieder und Blasen verarzten

Du kennst wahrscheinlich diesen Moment am Morgen, wenn du die Augen das erste Mal öffnest und du dich genüsslich recken und strecken willst.

„Aber halt! Aua! Ja ach du meine Güte, was ist denn da los? Bin ich plötzlich gelähmt? Ich kann meine Extremitäten nicht mehr bewegen! Oh, Bauchmuskeln habe ich auch?“

Skifahren, Eislaufen, Langlaufen und Co. haben ihre Spuren hinterlassen und uns quält ein höllischer Muskelkater. Aber was tun, wenn er schon mal da ist?

Zur äußerlichen Anwendung wird eine Murmeltier-Salbe empfohlen. Auf die betroffenen, schmerzenden Stellen wird etwas von dieser Creme aufgetragen – gern auch mehrmals täglich.

Entspannungsbäder in warmem Wasser, vielleicht sogar unterstützend mit Badesalzen oder Ölen wirken auch oft Wunder.

Es wird außerdem oft zu durchblutungsfördernden Maßnahmen gegriffen: Wechselbäder und/oder kalte Umschläge regen die Durchblutung an und der Körper regeneriert die beschädigten Muskelfasern etwas schneller.

Wer dem Muskelkater auch von Innen zu Leibe rücken möchte, tut das am besten mit Hilfe von Magnesium. Dieses bekommst du in der Apotheke und es lindert den Muskelkater nach wenigen Einnahmen.

Auch wenn in einem solchen Moment der Bewegungsdrang nicht vorherrschend ist, leichte Dehnungsübungen und Spaziergänge gegen den Schmerz dürfen schon sein und helfen der Genesung enorm.

Jedoch nicht nur ein Muskelkater kann uns in unserem Urlaub gehörig den Spaß verderben, sondern auch Blasen von zu engen (Ski-)Schuhen, die wir extra gekauft haben.

Meistens treten diese Blasen an der Ferse oder den Zehen auf. Äußerst unangenehm wird es dann, wenn wir in normales Schuhwerk schlüpfen wollen.

Ist die Blase noch geschlossen solltest du sie keines Falls aufstechen. Hier können sich Keime sammeln und die Heilung hinauszögern. Für diesen Fall gibt wurden spezielle Blasenpflaster entwickelt - eine echte Wohltat.

Wenn vorab bereits das Gefühl entsteht, hier könnte was reiben oder drücken, die betroffenen Stellen mit einem Tape abkleben. So kann schlimmeres leicht verhindert werden.

Ist die Blase jedoch schon offen, kann zur Vorbeugung von Entzündungen auch ein Beutel Grüner Tee aufgelegt werden. Einfach den Beutel 5 Minuten ziehen lassen, etwas auskühlen und auf die betroffene Stelle legen.

Auch ein Fußbad mit Bittersalz lässt die Blase schneller austrocknen.

Teebaumöl (erhältlich in der Apotheke) zusammen mit Wasser auf einem Wattepad aufgetragen hilft auch die Heilung zu fördern und wirkt zudem noch antibakteriell.

Der Alleskönner unter den Hausmitteln ist dann noch Aloe Vera. Dieses spezielle Gel versorgt die Haut mit Feuchtigkeit und beschleunigt die Heilung der Blase.

Mit diesen Tricks steht einem unbeschwerten Winterurlaub nichts mehr im Weg – solltest du dich bei den vielen Freizeitaktivitäten doch mal überanstrengt haben.

12 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen